Skip links

Junge Gründer mit überzeugenden Ideen


von business-on.de, Liane Rapp (editiert)

Der Start-up-Wettbewerb „Berg-Pitch“ demonstriert eindrucksvoll, wie aus Jugend forscht-Gewinnern in nullkommanix erfolgreiche Unternehmer werden können.

Ganz schön aufregend, wenn man als 19Jähriger vor rund 200 Leuten, darunter erfolgreiche Unternehmer und kritische Jurymitglieder, steht und genau acht Minuten Zeit hat, um seine Geschäftsidee überzeugend zu präsentieren. Andererseits: Was hast du zu verlieren? Und, was, wenn das Preisgeld von 4000 Euro für den 1. Preis an dich und deine Kumpels geht?!

So oder ähnlich müssen sich Daniel Zacharias und seine drei Mitstreiter aus Koblenz während ihres Auftritts beim „3. Berg-Pitch“ am Dienstagabend in Solingen gefühlt haben. Denn nur eins der sechs Finalteams konnte die begehrte Urkunde plus Preisgeld mit nach Hause nehmen.

 

Networking für Jungunternehmer und „alte Hasen“

Schließlich geht es bei diesem größten öffentlichen Startup-Pitch im Bergischen Land darum, neue Ideen zu fördern, Jungunternehmer untereinander und Wirtschaftsförderung Solingenmit „Alteingesessenen“ zu vernetzen und ganz nebenbei gute Ideen auch am Standort Solingen/Bergisches Land zu bündeln. Initiiert wird der Wettbewerb vom coworkit – Coworking Spacesowie der Wirtschaftsförderung Solingen  in Kooperation mit der codecentric AG in Solingen-Ohligs, wo das Event nun schon zum dritten Mal stattfand.

Ein „International Business Center“ für Solingen

Solingens Oberbürgermeister verfolgte den Wettbewerb mit großem Interesse und übernahm am Ende zusammen mit der Solinger Fußballgröße Christoph Kramer persönlich die Preisübergabe. Tim Kurzbach: „Wir als Stadt strecken die Hand aus, auch und besonders jungen Start-ups, die mit Esprit und innovativen Ideen Neues schaffen. Aber natürlich auch den etablierten Unternehmern, die Veränderung vorantreiben.“ Er wies darauf hin, dass in Bälde in Solingen ein „International Business Center“ gegründet werden solle, nannte aber keine Details.

Als Gewinner des Abends aber ging das Team von „Sdui“ vom Platz. Ihre App, mit der die Schulorganisation erleichtert werden soll, hatte sowohl Fachjury als auch Publikum überzeugt. Das junge Unternehmen wirbt mit „zeitgemäßer Kommunikation zwischen Schule und Schüler – direkt auf dem Smartphone“ und „mit Blick auf die Zukunft“ versteht es sich als „Marktführer im Bereich der Kommunikation in Bildungseinrichtungen“. Die Siegprämie von 4000 Euro wolle man für den „weiteren Ausbau nutzen“, so der 19jährige Daniel Zacharias stolz.

 

Der 3. Berg-Pitch – ein voller Erfolg

Stolz war auch „Berg-Pitch“-Initiator Sven Wagner von „coworkit“, das seinen Sitz im Gründer- und Technologiezentrum in der Solinger City hat: „Das war ein voller Erfolg – die Zahl der teilnehmenden Start-ups steigt stetig, die Preisgelder steigen, wir haben neue Partner am Start und unsere Fachjury ist hochkarätig besetzt.“

Zum nächsten Berg-Pitch kann man sich ab Frühjahr 2018 sowohl als Teilnehmer als auch als Gast wieder unter https://coworkit.de/berg-pitch/ anmelden.

Solingens Bundesliga-Fußballer Christoph Kramer, der ursprünglich nur für die Preisübergabe gekommen war, nutzte die Gunst der Stunde und stellte zusammen mit seinem Geschäftspartner Stefan Grummel kurz das gemeinsame Unternehmen „Trixitt“ vor. Ziel der 2013 gegründeten Firma mit Sitz in Bochum ist, Sport-Events wie Bundesjugendspielen einen modernen Anstrich zu geben, sie attraktiver zu gestalten. Dabei geht es den Machern vor allem um Fairness und Teamgeist und – klar – Bewegung.

 

Foto: Liane Rapp


Return to top of page