Menschenmengen strömen durch den „Skywalk“, den Glastunnel, der den Bahnhof Hannover Messe mit dem Gelände der Deutschen Messe verbindet. Die CEBIT ist der Anlass, weshalb Züge, Hotels und Flugzeuge komplett ausgebucht und Autobahnen überfüllt sind.
CEBIT, Europas größte Messe für Digitalisierung und Technik; Hier findet man die neuesten technischen Errungenschaften. Auch wir haben unseren Messestand eingepackt und uns am Montag, den 11.06. auf den Weg nach Hannover gemacht. Wir durften neben selbstfahrenden Autos, interagierenden Robotern und VR-Rollercoaster-Simulatoren zeigen, moderne Digitalisierung im Bildungsbereich aussehen kann.

 

Daniel Zacharias, Geschäftsführer von Sdui mit Malu Dreyer, Ministerpräsidentin RLP & stellv. SPD-Vorsitzenden
 
Ein großes Highlight für uns war der Besuch der rheinlandpfälzischen Ministerpräsidentin und stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Malu Dreyer. Zusammen mit ihren Kollegen aus dem Bildungsministerium, William Lindlahr und Benjamin Stingl, besuchte uns die SPD-Politikerin am dritten Tag des „Business-Festivals“. Sdui-CEO Daniel Zacharias stellte den Politikern das System vor und beantwortete interessierte Rückfragen. „Unser Konzept ist es, eine App zu bieten, die einen Dschungel an Software ersetzt und dabei so einfach ist, dass jeder damit zurechtkommt.“ Die Delegation des Bildungsministeriums war begeistert; Genau solche Lösungen brauche es, um Digitalisierung in Schulen voranzubringen – einfach und universell. Wir verblieben mit der Aussicht auf landesweite Zusammenarbeit und stehen seit der Messe weiterhin im Austausch.
 
 
Auch an den übrigen Tagen hatten wir tolle Gespräche mit faszinierten Besuchern: Darunter Lehrer, IT-Firmen und Politiker der kommunalen Ebene. Gegen Abend, wenn die Messe offiziell endet, verwandelt sich der Außenbereich in ein Konzertgelände. Auf einer riesigen Bühne spielen zum Beispiel Mando Diao und Jan Delay ihre neuesten Songs. Auch das SAP-Riesenrad, der IBM-Cloudrider und die Vodafone-Pavillions lassen die CEBIT wie ein Volksfest wirken, auf dem man nicht nur arbeiten, sondern auch feiern darf.
 
Unser persönlicher Favorit waren die interaktiven Roboter von Fraunhofer und IBM, welche nicht nur das Wetter vorhersagen, sondern einem sogar die Hand schütteln und Blickkontakt suchen. Vielleicht gibt es ja bald auch Sdui-Roboter, die neue Schülerinnen und Schüler am ersten Schultag ins Klassenzimmer begleiten und bei den Hausaufgaben helfen? Wer weiß… Aber erstmal fokussieren wir uns weiterhin auf das, was auf Europas größter Messe für Digitalisierung so gut ankam: Schulkommunikation einfach auf dem Handy.
 
 
Fotos:  Sophie-Charlotte Bolinski / Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie