Sdui erhält sieben Millionen Euro für die weitere Digitalisierung von Schulen

Koblenz, 9. März 2021 – Sdui, die datenschutzsichere Lösung für digitales Lernen und Kommunikation in Schulen, erhält im Zuge einer Series A-Finanzierungsrunde ein Investment von sieben Millionen Euro. Als Lead-Investor fungiert HV Capital (ehemals HV Holtzbrinck Ventures). Ebenfalls investiert haben der Family Equity Investor Franz Haniel & Cie. sowie David Nothacker, Julius Köhler und Nicolaus Schefenacker, Gründer des erfolgreichen Logistik-Startups sennder. Das frische Kapital setzt Sdui zur Weiterentwicklung des Produktes und für die weitere Anbindung von Schulen ein. Dazu wird unter anderem das Sdui-Team weiter wachsen – in den kommenden zwölf Monaten sind etwa 100 Neueinstellungen geplant. Mit diesem Schub wird das Sdui-Team seinen Beitrag leisten, eines der wichtigsten Probleme unserer Zeit zu lösen, Schulen in das digitale Zeitalter zu führen.

Zu den Bestandsinvestoren des jungen Koblenzer Unternehmens gehören der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie die Business Angels Martin Ostermayer und Dirk Freise (u.a. blau.de, handy.de), die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), PANDO Ventures aus Wiesbaden sowie Udo Schloemer, Gründer und Chairman der Factory Berlin.

Die coronabedingten Schulschließungen haben große strukturelle Schwächen bei der Digitalisierung der Bildung offenbart und klar gezeigt, welcher Nachholbedarf in Deutschland besteht. Junge, innovative Lösungen wie die von Sdui wirken der eher langsam verlaufenden Digitalisierung in diesem Bereich entgegen und setzen neue wichtige Impulse. So kommt Sdui bereits in über 4.000+ Schulen aller Schulformen aus allen Bundesländern zum Einsatz und hat über 1,5 Millionen Nutzer*innen.

“Das große Vertrauen der neuen Investoren bestätigt uns auf unserem Weg, das Thema Digitalisierung der Bildung in den Fokus zu nehmen und den Prozess schneller voran zu bringen”, so Daniel Zacharias, Gründer und CEO von Sdui. “Seit Beginn der Pandemie werden wir mit unserem Produkt nicht mehr nur als ‘nice to have’ wahrgenommen. Digitale Plattformen für das Lernen und die Kommunikation, die zudem sicher und praktikabel sind, bilden nun die Basis für unseren heutigen Schulalltag. In den letzten Jahren haben wir Sdui in enger Abstimmung mit Schulleiterinnen und Lehrerinnen immer weiterentwickelt und dadurch einen großen Vorsprung gegenüber kommunalen Lösungen, die unter anderen Voraussetzungen und mit anderen Anforderungen entwickelt wurden.”

Noch während der eigenen Schulzeit von den Gründern initiiert, hat sich Sdui in den vergangenen Monaten in Rekordzeit zu einer umfassenden Lösung für die digitale Kommunikation von Schulen entwickelt. Die Nutzerinnen profitieren von umfangreichen Funktionen wie einer eigenen Cloud, Videotelefonie und Gruppenchats, abgestimmt auf die jeweiligen Nutzerinnen und deren Rollen (Lehrerin, Schulleiterin, Schüler*in, Eltern). Zudem ist die Verknüpfung mit der schuleigenen Stundenplan-Software möglich.

Mit HV Capital als Lead-Investor beteiligt sich einer der größten und finanzstärksten Frühphasen- und Wachstumsinvestoren Europas an Sdui. Mit Sdui investiert HV Capital jetzt in eines der am schnellsten wachsenden EduTech-Startups Deutschlands.

“Wir freuen uns sehr, dass wir das Sdui-Team künftig auf dem weiteren Wachstumskurs begleiten dürfen. Die Gründer haben Außerordentliches geleistet, ein solch hoch relevantes Produkt für Schulen, Lehrerinnen, Schülerinnen und Eltern aus einem Schulprojekt aufgebaut zu haben. Für uns steht Sdui gleichzeitig vor einer riesigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Chance, die Digitalisierung der Bildung auch nach Corona wesentlich voranzutreiben”, so Robert Maier, Partner von HV Capital.

Haniel sieht Sdui vor dem Hintergrund seiner nachhaltig orientierten, ‘enkelfähigen’ Investmentstrategie als sinnvolle Ergänzung des eigenen Portfolios: “Bildung ist für uns ein zentrales Anliegen, auch und gerade weil Bildung sich verändern muss, um Kindern und Jugendlichen eine lebenswerte Zukunft in einer zunehmend digitalen Welt zu ermöglichen. Mit der Unterstützung von Sdui wollen wir einen wichtigen Beitrag dafür leisten, die digital gestützte Wissensvermittlung und Kommunikation in der Schule voranzutreiben”, sagt Philipp Göhre von Haniel.

Über Sdui Sdui ist die DSGVO-konforme Lösung für digitales Lernen und Kommunikation in Schulen: Mithilfe von Chat, Cloud, Stundenplan und Videotelefonie hilft die App, den Schulalltag zu digitalisieren. Sämtliche Formen des digitalen Lernens – vom Homeschooling bis zum digital gestützten Präsenzunterricht sind mit Sdui möglich. Gleichzeitig hilft Sdui dabei den Verwaltungsaufwand zu reduzieren. Alle wichtigen Informationen rund um den Unterricht wie Vertretungen, Elternbriefe und News werden einfach über die Plattform kommuniziert und sind via Smartphone-App oder am Desktop abrufbar. Die Gründer Daniel Zacharias und Jan Micha Kroll aus Koblenz sind 2015 im Rahmen eines Schulprojekts für Jugend forscht mit der Entwicklung der App gestartet, 2018 wurde die Sdui GmbH gegründet. Das Unternehmen beschäftigt zum Stand Februar 2021 mehr als 60 Mitarbeiter. Die App wurde mehrfach ausgezeichnet und wird bundesweit von ganzen Städten und Landkreisen als Standard für das datenschutzsichere digitale Lernen und die Schulkommunikation eingesetzt. Weitere Infos über sdui.de.

Über HV Capital

Seit 2000 investiert HV Capital, ehemals HV Holtzbrinck Ventures, über verschiedene Generationen von Fonds in Internet- und Technologieunternehmen und ist einer der erfolgreichsten und finanzstärksten Frühphasen- und Wachstumsinvestoren Europas. HV Capital hat sich bereits an rund 200 Unternehmen beteiligt, darunter Zalando, Delivery Hero, FlixMobility und SumUp. Die Summe aller HV Fonds beträgt insgesamt 1,7 Mrd. €. Das Unternehmen unterstützt Start-ups mit Kapital zwischen 500.000 € und 50 Mio. €. Damit ist HV Capital einer der wenigen Risikokapitalgeber in Europa, der Start-ups über alle Wachstumsphasen hinweg finanzieren kann.

Über Franz Haniel & Cie.

Die Franz Haniel & Cie. GmbH befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz und ist seit der Gründung des Unternehmens 1756 in Duisburg beheimatet. Sie führt ein Portfolio eigenständiger Unternehmen, mit dem Ziel, alle Investitionen “enkelfähig” zu machen und Wert für Generationen zu schaffen. Dazu verfolgt Haniel eine fokussierte Investmentstrategie entlang der drei Säulen “People. Planet. Progress”, die eine konsequente Ausrichtung an Nachhaltigkeitskriterien mit klarer Performance-Orientierung kombiniert. Die Portfoliounternehmen werden auf Basis eines gemeinsamen Führungsmodells – des Haniel Operating Way (HOW) – gesteuert und teilen eine leistungsorientierte Kultur. Derzeit umfasst das Haniel-Portfolio sieben Geschäftsbereiche: BekaertDeslee, CWS, ELG, EMMA, Optimar, ROVEMA und TAKKT. Dazu kommt eine Finanzbeteiligung an CECONOMY.